Härzlig willkchomme

im Museum "zum Feld" in Reigoldswil

 

Im Ortsmuseum Reigoldswil ist ein Umbau geplant OHNE Tiefgarage:

Zwar baut die Johann-Rudolf-Plattner-Stiftung, die für das Gebäude des Ortsmuseums Im Feld zuständig ist, nur am 1. April eine Tiefgarage, aber sie plant einen Umbau im Innern des Museums, nachdem sie das ganze Haus erwerben konnte.
Die Rofra, ein Bauunternehmen aus Aesch, belegt einen Teil des Geländes, um ihr Material für den Tiefbau zu lagern. In einem Jahr wird alles wieder instand gestellt sein wie zuvor. 
Für die Umgestaltung des Innern des Museums schaffen die Schwob, Sutter Architekten aus Liestal ein Vorprojekt aus. Das alte Bauern- und Posamenterhaus war stets zweigeteilt und mindestens zwei Familien bewohnten und bewirtschafteten das Gebäude über Jahrhunderte. Nachdem Hans Bürgin seine Tiere weitergegeben, seinen Traktor verkauft hatte und ins Moosmatt umgezogen ist, entschied sich der Stiftungsrat, die Wohnung für beispielsweise eine Familie zu erhalten. Das bringt Leben ins «Museum» und hoffentlich etwas Geld in die «leere» Stiftskasse. 
Neben dem Einbau einer Zwei-oder Vierzimmerwohnung mit einem ans heutige Leben angepassten Komfort, erfährt vor allem das Tenn, die Ställe und der erste Dachstock einen Umbau. Im Tenn und in den Ställen ist ein grösserer Raum geplant, welcher der Öffentlichkeit auch für private Veranstaltungen zur Verfügung stehen soll. Im ersten Stock ist eine Erweiterung des Museums für Ausstellungen vorgesehen neben einem Raum für Sitzungen. Auch sollten Besucherinnen und Besucher an Veranstaltungen nicht mehr frieren müssen.
Momentan wird ein Vorprojekt ausgearbeitet. Damit macht sich der Stiftungsrat auch auf den Weg, um die Zukunft des Museums zu sichern. Bevor der Umbau beginnt, laden die Stiftung und die Museumsgesellschaft die Bevölkerung ein, das «alte» Haus mit seinem sehenswerten Dachstock in seinem gegenwärtigen Zustand vollständig zu besichtigen. Museumsbegeisterte können uns helfen, die Baukosten zusammenzubringen.

Stephan von Daeniken, Stiftungspräsident

Bagger nur einen Tag im Einsatz 

Der Tiefgarage-Bau war ein Aprilscherz 

Der Bau der Tiefgarage in Reigoldswil ist nach nur einem Tag beendet worden. Die Gemeindebehörden von Reigoldswil haben die Einwohnerinnen und Einwohner zusammen mit der «Volksstimme» in den April geschickt. Nur wenige Reigoldswiler sind darauf hereingefallen. 

Die Tiefgarage für Reigoldswil war selbstverständlich ein Aprilscherz. An besagter Einstellhalle werde nur während eines Tages, am 1. April «gearbeitet», sagte Stephan von Daeniken, Präsident der Johann-Rudolf-Plattner-Stiftung, am Freitag, als der Scherz aufgelöst wurde. Tatsächlich wird in Reigoldswil ein neues Bauvorhaben in Angriff genommen. Es handle sich um einen Umbau im Innern des Ortsmuseums «Im Feld». Geplant sei der Einbau einer 2- oder 4-Zimmer-Wohnung. 

Im Bauern- und Posamenterhaus erfahren vor allem die Tenne, die Ställe und der erste Stock einem Umbau. «In der Tenne und in den Ställen ist ein grösserer Raum geplant, welcher der Öffentlichkeit auch für private Zwecke zur Verfügung stehen wird», sagt von Daeniken. Im ersten Stock seien eine Erweiterung des Museums für Ausstellungen sowie ein Raum für Sitzungen vorgesehen. Auch eine Heizung sei geplant; Besucherinnen und Besucher müssten bei Veranstaltungen somit nicht mehr frieren. 

Bei den «Bauarbeiten» am vergangenen 1. April war auch Gemeindepräsident Fritz Sutter vor Ort Er hätte sich mehr Neugierige gewünscht, aber Freude hatte er trotzdem. «Ein bisschen Spass musste für einmal sein», kommentierte Sutter den Aprilscherz, den man sich erlaubt habe. Gerade in der heutigen Zeit sei es wichtig, dass man den Humor nicht verliere. Mit einem Apéro endete die Veranstaltung bei Regen- und Schneefall. Urs Dettwiler vom Ortsmuseum «Im Feld» sorgte mit seiner Drehorgel für die musikalische Unterhaltung. Apropos Bau: Das Bauunternehmen, das zurzeit im Unterbiel an der Kantonsstrasse baut, belegt einen Teil des Museumsgeländes mit Material für den Tiefbau. «In einem Jahr wird dort alles wieder instand gestellt sein wie zuvor», hielt von Daeniken fest.

  • IMG_0706 Kopie
  • IMG_0706

Text und Bild: Willi Wenger

Abendspaziergang mit Rémy Suter:

  • 210820_plakat 2
  • 210820_plakat

Die neue Homepage über Jonas Breitenstein 

Jonas Breitenstein

Bild von Ernst Breitenstein aus „jonas-breitenstein.ch“

Artikel im September-Bott 2020: Dorfmuseum "im Feld"

Artikel in der BZ vom 17. August 2020:

Dank Swisslos: Liegenschaft «im Feld» gehört neu komplett der Johann Rudolf Plattner-Stiftung

Abendspaziergang auf den Rifenstein:

  • plakat
  • IMG_4493
  • IMG_4487
  • IMG_4488
  • IMG_4489
  • IMG_4490
  • IMG_4491
  • IMG_4492
  • IMG_4494
  • IMG_4495
  • IMG_4496
  • IMG_4497
  • IMG_4498
  • IMG_4499
  • IMG_4500


Photobuch  2019

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15


"Ich und mein Pümpin"

 Porträt von Johann Rudolf Plattner, genannt «Fäldruedi», 1964


Generalversammlung vom Mittwoch, 25. März 2020:
Aufgrund der aktuellen Situation hat der Vorstand entschieden, die 35. Generalversammlung der Gesellschaft zum Feld vom Mittwoch, 25. März 2020 zu verschieben. Wir werden zu gegebener Zeit erneut informieren.

Jahresbericht 2019

Audiostation Via Surprise